Sonnenstrom aus der Lausitz

Solarpark Frauendorf - Treff im Sonnenkraftwerk

Während die blauen Paneele emsig Licht in Strom umwandelten, nutzten viele Besucher am Tag der offenen Tür auf der „SpreeGasSolar“-Anlage in Frauendorf die Gelegenheit zu Gesprächen mit den Gastgebern.

Ungewöhnlich reger Verkehr herrschte am vergangenen Sonnabend auf der Kreisstraße zwischen Frauendorf und Koppatz. Der Anlass hierfür war schnell zu finden: Das Energieversorgungsunternehmen SpreeGas mit Sitz in Cottbus hatte zum Tag der offenen Tür auf seiner ersten Photovoltaikanlage eingeladen. Die war auf einer Fläche von 17 Hektar Anfang Juni in Betrieb gegangen und sollte nun interessierten Bürgern und Kommunalvertretern der Umgebung für einige Stunden zugänglich gemacht werden.

„Unserer Einladung folgten erfreulich viele Wissbegierige“, resümierte SpreeGas-Geschäftsführer Bodo Pawlowski, als sich die Tore zum Gelände wieder geschlossen hatten. „Mit dem Standort Frauendorf etablierte sich unsere Marke SpreeGasSolar auf dem Feld der erneuerbaren Energien. Das werden wir ausbauen. Unser besonderes Konzept zeichnet sich dadurch aus, dass wir beim Bau und Betrieb von PV-Freiflächenanlagen den Arten- und Naturschutz erlebbar und belegbar integrieren.“

Im Solarpark Frauendorf konnten sich die Besucher davon praktisch überzeugen: Hier wurde beispielsweise eine spezielle Mischung von Gräsern, Kräutern und Blumen gesät, die überdies als Bienenweide dienen kann – Vertrag mit einem einheimischen Imker inklusive! Dieses Konzept ist in ähnlicher Form in weiteren Solarparks geplant. Großen Wert legt SpreeGas auch auf die Einbindung von Kommunen und Landwirtschaftsbetrieben sowie von regionalen Elektrofirmen an den jeweiligen Standorten, bis hin zu Beteiligungsangeboten. All dies stieß beim Tag der offenen Tür auf reges Interesse, sodass viele Besucher in lebhaften Gesprächen mit den Gastgebern anzutreffen waren. Magenknurren oder Durst waren ausgeschlossen, denn natürlich hatte man das leibliche Wohl nicht vergessen.

„Dieser Tag zeigte erneut die Verbundenheit unserer Kunden mit uns als der Kraft von hier“, wertete Bodo Pawlowski den Besucherzuspruch. „SpreeGasSolar wird bald auch am Eingang weiterer Anlagen zu lesen sein.“